TEL: +43 2624 54864
TEL: +43 2624 54864
Home

Meine Ordinationszeiten

Alle Ordinationszeiten

 

TERMIN VEREINBAREN

Tipps für Notfälle

Hier finden Sie hilfreiche Tipps, wie sie sich im Notfall verhalten sollten.

 

Mehr erfahren

Medical Training

Was ist Medical Training?

 

Medical Training heißt nichts anderes als das Trainieren von Haustieren oder auch Wildtieren für medizinische Untersuchungen beim Tierarzt und auch für medizinische Behandlungen beim Tierarzt oder auch durch den Tierbesitzer.

 

Warum ist mir Medical Training so wichtig?

 

Ganz einfach gesagt, weil eine Untersuchung und eine Behandlung eines Haustieres sowohl für das Haustier, als auch für den Besitzer Stress bedeuten. Im schlimmsten Fall lassen sich Haustiere ohne Sedierung gar nicht untersuchen oder therapieren.

 

Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, Ihrem Haustier so wenig Stress wie möglich beim Tierarztbesuch oder durch eine Behandlung durch Sie als Tierbesitzer auszusetzen. Dazu ist es notwendig, dass Sie bestimmte „Handgriffe“, die auch in der Untersuchung Ihres Haustiers vorkommen, gezielt mit diesem vorab zu Hause üben. Bei Ihrem Haustier (für Hund und Katze gesprochen) sollten Sie folgende Dinge trainieren:

 

- Ohren und Augen mit einem Taschentuch sanft reinigen

- Das Maul Ihres Tieres öffnen (zur Begutachtung des Rachenraums)

- Das Anlegen und Tragen eines Maulkorbs

- Das Angreifen des ganzen Körpers

- Pfoten aufheben

- Ihr Haustier sanft in Seitenlage bringen

 letzteres müsste man zu zweit trainieren, indem einer das Haustier in  Seitenlage bringt und der andere es auffängt und dann über das Tier greift und  die Beine, die am Tisch aufliegen, festhält

 

Sollte bei Ihrem Haustier eine längere Therapie mit z.B. Inhalation oder der Injektion von Medikamenten durch Sie als Besitzer notwendig sein, dann kann man auch dies mit positiver Verstärkung trainieren. Selbst das Zähneputzen lässt sich auf diese Art und Weise trainieren.


 

Wesentlich für das Training ist, dass Sie Ihr Haustier für das erwünschte Verhalten, in diesem Fall das „Zulassen“ von bestimmten Handgriffen, z.B. mit Futter oder einem Klicker belohnen. Somit verbindet Ihr Haustier mit den Handlungen etwas Positives und wird sich dies auch in Zukunft gut gefallen lassen.

 

Auf folgender Seite finden Sie ein Video zum „Medical Training“, das von ausgebildeten Hundetrainerinnen aufgenommen wurde und Ihnen veranschaulicht, wie Sie mit Ihrem Hund diverse Übungen (wie oben erwähnt) durchführen. Das Video ist kostenpflichtig, macht sich aber auf alle Fälle bezahlt. Ich habe es selbst vorab angesehen und es ist wirklich toll zum Nachmachen.

 

Natürlich unterstützt Sie unser Team der Tierarztpraxis Neufeld gerne beim „Medical Training“ unter Praxisbedingungen – vereinbaren Sie hierfür bitte vorab telefonisch einen Termin!

 

https://tiertraining.tv/